Das Verkehrslexikon



OLG Koblenz v. 04.10.2005: Zur Beurteilung der Unabwendbarkeit anhand des sog. Idealfahrers


Das OLG Koblenz (Urteil vom 04.10.2005 - 12 U 1236/04) hat zum Unabwendbarkeitsbegriff entschieden:
Die Prüfung der Unabwendbarkeit darf sich nicht auf die Frage beschränken, ob der Fahrer in der konkreten Gefahrensituation wie ein "Idealfahrer" reagiert hat, vielmehr ist sie auf die weitere Frage zu erstrecken, ob ein "Idealfahrer" überhaupt in eine solche Gefahrenlage geraten wäre.

Siehe auch Unabwendbares Ereignis und Betriebsgefahr - verschuldensunabhängige Gefährdungshaftung




Link zum Sachverhalt und zu einem ausführlicheren Auszug aus der Entscheidung.






Datenschutz    Impressum